Gefahren des Online-Kaufs von Medikamenten

Da immer mehr Menschen das Internet nutzen, um ihre gesundheitlichen Probleme zu verstehen, gehen einige auch online, um verschreibungspflichtige Medikamente zu kaufen.

Aber viele Online-Apotheken sind nicht registriert, so dass der Kauf bei ihnen potenziell unsicher ist.

Medikamente wie Viagra gegen erektile Dysfunktion und das cholesterinsenkende Medikament Lipitor (Atorvastatin) werden oft billig online und ohne ärztliches Rezept oder den Rat eines Apothekers verkauft.

Dies ist jedoch riskant, da Medikamente nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden sollten. Ihre Anleitung, ob ein Medikament für Sie geeignet ist, die Dosierung, mögliche Nebenwirkungen und alle schädlichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ist entscheidend.

Medikamente von einer nicht registrierten Website können auch gesundheitsschädlich sein, weil sie veraltet, verdünnt oder gefälscht sind.

Für verschreibungspflichtige Medikamente muss eine Online-Apotheke vor der Abgabe ein rechtsgültiges Rezept erhalten. Das bedeutet, dass Sie entweder ein Papierrezept oder ein elektronisches Rezept über den Electronic Prescription Service (EPS) Ihres Hausarztes oder eines anderen Arztes benötigen.

Sie können das Rezept selbst verschicken, wenn Sie möchten, aber ein E-Mail-Rezept reicht nicht aus. Nach Erhalt des Rezeptes kann das Medikament abgegeben und an Sie verschickt werden.

Alternativ bieten einige Websites Verschreiberdienste an, bei denen Sie eine Online-Beratung erhalten und ein Rezept zur Abgabe an eine Apotheke geschickt wird.

Online-Konsultationen sind legal, aber die British Medical Association (BMA) lehnt sie ab, und der General Medical Council (GMC) kann sie wegen unangemessener Verschreibung und nicht ausreichender Diagnosen über das Internet verfolgen.

Es kann schwierig sein, zwischen registrierten Online-Apotheken und anderen kommerziellen Websites zu unterscheiden. Der General Pharmaceutical Council (GPhC) betreibt ein Internet-Apotheken-Logo, um legitime Online-Apotheken zu identifizieren, damit Sie sicher sein können, dass Sie sichere und echte Medikamente online kaufen.

Selbstdiagnose

Probleme entstehen, wenn Menschen ihren eigenen Zustand diagnostizieren und dann online verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept erhalten. Die Website, die dieses Medikament liefert, handelt illegal.

Das sind einige der Dinge, auf die man achten sollte:

Suchen Sie sich für ihre Medikamente immer die beste Versandapotheke oder ein seriöses Geschäft.

Es ist nie eine gute Idee, ein rezeptpflichtiges Medikament ohne gültiges Rezept einzunehmen. Das Medikament ist möglicherweise nicht für Sie geeignet und kann unangenehme Nebenwirkungen oder ernsthafte Gesundheitsrisiken verursachen.

Medikamente sollten nicht als normale Konsumgüter angesehen werden. Gefälschte Medikamente können Ihrer Gesundheit schaden.

Lassen Sie sich nicht von „Spam“-E-Mails verführen, die für billige Medikamente werben. Wenn etwas zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es das normalerweise.

Achten Sie beim Online-Einkauf von Medikamenten auf das Logo der Internet-Apotheke.

Sie können auch den Registrierungsstatus des Apothekers überprüfen, indem Sie nach dem Namen und der Adresse der Apotheke suchen, die die Website betreibt, da diese mit einer „Ziegel und Mörtel“-Apotheke verbunden sein sollte.

Medikamente, die von verrufenen Websites verkauft werden, können bestenfalls von schlechter Qualität und schlimmstenfalls gefährlich sein. Was Sie auf dem Postweg erhalten, können gefälschte, minderwertige oder nicht zugelassene neue Medikamente sein, die Ihre Sicherheit gefährden können.

Die Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) verfügt über ein Register der zugelassenen Online-Verkäufer von Arzneimitteln, mit dessen Hilfe Sie überprüfen können, ob eine Website berechtigt ist, Arzneimittel an die Öffentlichkeit zu verkaufen.